Beratung für ältere Migranten/innen

Die Zahl der älteren MigrantInnen in Deutschland wächst stetig und wird dies in den kommenden Jahren in noch größerem Maße tun. Schätzungen gehen davon aus, dass die Zahl der über 60jährigen MigrantInnen von heute einer Million bis 2030 auf ca. 2,8 Millionen ansteigen wird (Difu 2011). Der demografische Wandel stellt eine große Herausforderung für Gesellschaft, Wirtschaft und Politik dar, auch in Oberhausen. Die Unterstützung und Versorgung älterer MigrantInnen erhält eine wachsende Bedeutung. Viele MigrantInnen, die in den 1960er und 1970er Jahren nach Deutschland kamen, um hier zu arbeiten, sind älter geworden und treten nun in den Ruhestand.

Um auch Sie bis ins hohe Alter bei einer selbstständigen Lebensführung unterstützen zu können, ist es notwendig, dass Sie wissen, welche Versorgungsmöglichkeiten und Dienstleistungsangebote vorhanden sind und wo und Sie entsprechende Informationen abrufen können.

Überblick der Beratungsangebote:

  • Rentenberatung
  • Schwerbehinderungsrecht
  • Pflegeberatung
  • Information zu Betreuungsangebote
  • Häuslicher Unterstützungsdienst – Unterstützungs- und Versorgungsangebote im Alltag
  • Diabeteserkrankung – Informationen zum Leben mit Diabetes
  • Sicherheitsberatung – Gefahren für ältere Menschen
    uvm.